Produktinformationen über die Kartoffel

Die Kartoffel, in Teilen Deutschlands, Österreichs und der Schweiz auch als Erdapfel (oder Erdbirne) und im restlichen deutschsprachigen Raum unter verschiedenen weiteren Regionalnamen bekannt, ist eine Nutzpflanze aus der Familie der Nachtschattengewächse. Die Kartoffel hat ihren Ursprung in Lateinamerika. Wahrscheinlich gab es zwei voneinander unabhängige Einführungen der Kartoffel während der Kolonialzeit nach Europa. Die erste erfolgte nach Spanien gegen 1570 und die zweite nach England gegen 1590. Dank der großen Anpassungsfähigkeit der Kartoffel wird diese heutzutage praktisch auf der ganzen Welt angebaut und gehört somit zu den wichtigsten Nahrungsmitteln der Welt.

Weitere Produktinformationen:

Saisonkalender für Kartoffeln

Geerntet wird vor allem im Herbst, Frühkartoffeln gibt es aber auch schon im Juni. Im Prinzip ist jedoch im deutschsprachigen Raum das ganze Jahr Kartoffelzeit.

Kartoffelsorten

Das Kartoffelsortiment umfasst heute in etwa 5.500 Kartoffelsorten in vier verschiedenen Reife- und zwei Eigenschaftsgruppen. Speisesorten und Wirtschaftssorten, in den Reifegruppen sehr früh, früh, mittelfrüh und mittelspät bis sehr spät. Linda, Laura und Sieglinde gehören zu den bekanntesten Kartoffelsorten. Aber auch scheinbar ungewöhnlichen Sorten wie Blauer Schwede und Bamberger Hörnchen sind sehr lecker.

Tolle Zubereitungsempfehlungen für Kartoffeln

Kartoffeln lassen sich wunderbar vielseitig zubereiten, ob gebacken, gebraten, gekocht oder auch gestampft. Gekocht enthalten Kartoffeln dreimal so viel Vitamin C wie Eisbergsalat. Um den Verlust an Vitaminen möglichst gering zu halten, sollte man Kartoffeln nicht lange im Wasser lassen, sondern unmittelbar vor dem Kochen schälen und zerteilen, am besten jedoch mit Schale und am Stück kochen.

In diesen Städten direkt nach Hofläden oder Wochenmärkten regionale Kartoffelanbieter suchen

(Ist Ihre Stadt nicht dabei? Dann suchen Sie hier nach einem Wochenmarkt oder Hofladen direkt in Ihrer Nähe)