Aprikosen direkt vom Erzeuger kaufen

Aprikosen direkt vom Erzeuger in der Nähe kaufen

Jetzt Bio-Obstkiste online bestellen und bequem nach Hause liefern lassen.

Erzeuger in der Nähe finden, frische Aprikosen kaufen und gesund ernähren.

Könnte auch interessant sein: Obst, Erdbeeren, Spargel, Milchtankstellen, Ab-Hof-Verkauf

Standort nicht ermittelt. Bitte Ortung aktivieren. Standort ungenau. Bitte konkrete Adresse eingeben. Adresse ungenau. Bitte Ortung aktivieren. Standort nicht ermittelt. Bitte Blocker im Browser deaktivieren.

Suchergebnisse

Filter

Umkreis

Art

Siegel

Länder

Kategorien

  • Essen & Trinken (289)

    • + 6 weitere Kategorien
  • Garten (103)

  • Freizeit (132)

  • Aktivitäten (259)

  • Ernährung (288)

  • Sonstiges (207)

Bewertung

Minimale Bewertung

Einführung

Die Aprikose wird auch Marille genannt und wächst an laubabwerfenden Sträuchern oder kleinen Bäumen mit runder Krone. Die Aprikose gehört zur Familie der Rosengewächse. Sie mögen es gerne heiß, sandig und vertragen Trockenheit sehr gut. Traditionell wachsen sie aufgrund ihrer Vorlieben im Mittelmeerraum und der Türkei. Hierzulande sind sie besonders im Süden, aber auch in der Südpfalz und in Westdeutschland zu finden. Aprikosen sind gesund und blühen in Deutschland ab Juli. Dann sind Aprikosen auch hier zu kaufen. Die Aprikose zählt zu den nahen Verwandten der Pfirsiche und Nektarinen. Im Gegensatz zu ihnen schmecken sie jedoch mehliger und haben weniger Fruchtsaft. Sie gehöre außerdem zu den Steinfrüchten und haben in ihrem inneren einen Ken, der von einer Schale umgeben ist. Die Kerne sind ebenfalls essbar. Erwachsene sollte jedoch nicht mehr als 2 Kerne pro Tag essen. Kinder sollten ganz auf die Kerne verzichten.

Inhaltsverzeichnis:

  1. Was gibt es für Aprikosen Sorten?
  2. Wann hat die Aprikose Saison?
  3. Welche Inhaltsstoffe haben Aprikosen?
  4. Zubereitungsempfehlungen für Aprikosen

1. Was gibt es für Aprikosen Sorten?

Mittlerweile gibt es viele Aprikosensorten. Für unsere klimatischen Verhältnisse eignen sich besonders gut robuste und späte Arten. Wegen der frühen Blütezeit gibt es in Deutschland eine große Ertragsunsicherheit. Die Pflanzen können durch die kalten Temperaturen geschädigt werden. Die Aprikoenbäume sind mit rund 15 Jahren nicht sehr langlebig und durchaus krankheitsanfällig. In heimischen Gärten sollte man deshalb auf folgende Sorten setzen:

  • Compacta: Die Sorte ist besonders widerstandsfähig gegen Frost und Monilia. Ihre Früchte sind saftig, mittelgroß und orange.
  • Kuresia: Diese Art eignet sich besonders für kühlere Regionen, da sie frosthart ist. Die Kuresia ist zudem die einzige Sorte, die Scharkaresistent ist. Ihre Früchte sind besonders aromatisch und schmecken süß-säuerlich.
  • Kioto: Auch die Kioto ist besonders frosthart. Die orangen und roten, mittelgroßen Früchte können regelmäßig geerntet werden. Da die Pflanze stark wächst muss sie regelmäßig ausgedünnt werden.

2. Wann hat die Aprikose Saison?

Mittlerweile gibt es viele Aprikosensorten. Es wird zwischen frühen-, mittelfrühen- und späten Arten unterschieden. Die Aprikosen haben ihre Erntezeit von Mai bis September. Die Hauptsaison beginnt in Deutschland ab Juni. Dann können die Aprikosen auch hier gekauft werden. Obwohl es mittlerweile viele Sorten gibt, sind sie vorrangig in milderen Regionen zu finden.

Nach dem Aprikosen kaufen sollten sie zügig verzehrt werden. Viel länger als zwei Tage bleiben sie auch im Kühlschrank nicht frisch.

3. Welche Inhaltsstoffe haben Aprikosen?

Die Aprikose hat Nährwerte von 560 mg Kalium, 1,4 mg Eisen und 3,2 mg Provitamin A pro 200 g. Unser Körper wandelt das Carotin in Vitamin A um, das wichtig für z. B. unsere Haut und unsere Augen sind. Aprikosen sind gesund, weil sie zudem Vitamin C, B2, B1, Kalzium und Phosphor enthalten. Diese Stoffe sind unter anderem wichtig für unser Immunsystem, den Kohlenhydratstoffwechsel und für unsere Zähne und Knochen. Die Aprikose ist durch ihre Nährwerte vielfältig einsetzbar.

Durch ihre antibakterielle Wirkung haben im Magen-Darm-Trakt liegende Keime keine Chance. Der Kern der Aprikose soll zudem bei Kopfschmerzen und Migräne helfen.

Auch eine frische Aprikose hat Kalorien. In 200 Gramm stecken etwa 96 Kilokalorien. In getrockneter Form sind es bei gleicher Menge 482 kcal. Ihr Nährstoffgehalt ist dann deutlich höher als bei Frischen Früchten. Die Aprikose kann vielfältig zubereitet und gegessen werden. Sie eignet sich deshalb gut als kleine Stärkung für zwischendurch.

4. Zubereitungsempfehlungen für Aprikosen

Wie bei den meisten anderen Früchten auch, schmecken die Aprikosen frisch am besten. Aber auch als Likör, Konfitüre oder Kuchenbelag sind sie sehr beliebt. Durch Erhitzen verlieren sie ihren süßen Geschmack. Zu süßen Desserts bilden sie dann einen schmackhaften Kontrast. Die Aprikose schmeckt auch getrocknet sehr lecker und wird deshalb auch gerne zwischendurch gegessen. Es gibt zahlreiche Aprikosen-Rezepte, die schnell und einfach zubereitet werden können.