Reiterurlaub auf dem Bauernhof in traditioneller Umgebung.

Reiturlaub und Pferdereiten auf dem Reiterhof in der Nähe

Geben Sie einfach den Ort ein um einen passenden Reiterhof zum Pferde reiten zu finden!

Könnte auch interessant sein: Hofcafé, Ferienhöfe, Camping, Führung auf dem Bauernhof, Milchtankstellen, Bio-Bauernhöfe

Standort nicht ermittelt. Bitte Ortung aktivieren. Standort ungenau. Bitte konkrete Adresse eingeben. Adresse ungenau. Bitte Ortung aktivieren. Standort nicht ermittelt. Bitte Blocker im Browser deaktivieren.

Suchergebnisse

Filter

Umkreis

Art

Siegel

Länder

Kategorien

  • Essen & Trinken (111)

    • + 6 weitere Kategorien
  • Garten (19)

  • Freizeit (1136)

  • Aktivitäten (1136)

  • Ernährung (92)

  • Sonstiges (55)

Bewertung

Minimale Bewertung

Einführung

Viele Reiterhöfe bieten entweder individuellen Reitunterricht für alle Altersklassen und Leistungsniveaus an, aber auch therapeutisches Reiten ist möglich. Selbst Reitunterricht und Planwagenfahrten für Betriebs- und Familienfeiern werden angeboten. Zudem gibt es oft die Möglichkeit eine Pferdebox zu mieten.

Inhaltsverzeichnis

  1. Was bringt Reitunterricht für Erwachsene?
  2. Warum sind Reitstunden und Reiterferien für Kinder etwas ganz besonderes?
  3. Was ist Wanderreiten?
  4. Was ist Hippotherapie?
  5. Was kostet Reiten auf dem Reiterhof?
  6. Ist der Pferdesport etwas für mich?

1. Was bringt Reitunterricht für Erwachsene?

Viele Erwachsene fürchten, dass sie zu verkrampft oder zu ungeschickt sind, um mit dem Reitsport anzufangen. Doch genau in solchen Fällen können Reitstunden oder sogar Reiterferien helfen. Die Bewegung auf dem Pferderücken schult das Gleichgewicht und hilft, eine besseren Kopf- Hand- Fußkoordination aufzubauen.

Pferde zu reiten verbessert auch die Haltung des Rückens und baut Muskeln in Rücken, Kreuz, Bauch und Beinen auf. So einfach Pferde zu reiten vom Boden aus aussehen mag, ist es doch in Wahrheit ein Zusammenspiel von vielen Muskeln. Und natürlich auch eine Herausforderung für das Hirn. Denn alle Körperteile miteinander zu koordinieren und gleichzeitig darauf zu achten, wie das Pferd reagiert, braucht ordentlich Konzentration. Dafür werden aber auch Glückshormone ausgeschüttet, welche über die typischen Anfängerfehler hinwegtrösten.

Viele Erwachsene profitieren so stark von Reitunterricht, dass sie die ganze Familie bewegen, Reitstunden zu nehmen. Ein gemeinsamer Reiturlaub kann die Familie zusammenschweißen und für schöne Erinnerungen sorgen. Wichtig ist hier, dass gerade die Reiterin für die Kinder gut vorbereitet sind. Mit der richtigen Ausrüstung und unter professionellen Anleitung mach Pferdesport gleich doppelt so viel Freude.

2. Warum sind Reitstunden und Reiterferien für Kinder etwas ganz besonderes?

Kinder können stark vom Umgang mit Pferden profitieren. Ob dieser im Pferdesport oder beim Striegeln und Füttern stattfindet, ist erst einmal zweitrangig. Im Umgang mit diesen feinfühligen Tieren können Kinder lernen, Verantwortung zu übernehmen und vertrauen aufzubauen. In der Regel kommt das Feedback des Pferdes unmittelbar. So werden Regeln aufgestellt, die Kinder schnell einzuhalten lernen.

Reiterferien für Kinder können auch introvertierten Kindern helfen, mehr Selbstbewusstsein aufzubauen. Der tägliche Umgang mit den Tieren, die frische Luft und die Zeit mit gleichgesinnten, kann wahre Wunder bewirken. Falls Sie einen Reiterhof in der Nähe haben, welcher Reiterferien für Kinder oder auch für die ganze Familie anbietet, lohnt es sich, einmal vorbeizuschauen.

3. Was ist Wanderreiten?

Wie der Name es bereits andeutet, sind dies mehrtägige Wanderungen zu Pferd. Wanderreiten stellt eine spezielle Form von Reitferien dar, da beim klassischen Reiturlaub nach dem Pferde reiten zur Übernachtung zurückgekehrt wird.

Hier stehen die Natur und das Kennenlernen von Mensch und Pferd im Vordergrund. Die Übernachtung kann auf Bauernhöfen, aber auch im Zelt oder unter den Sternen stattfinden. Beim Wanderreiten kann, um das Reitpferd zu entlasten, ein Packpferd mitgeführt werden.

Beim Wanderreiten ist eine gute Vorbereitung wichtig. Nicht nur das Pferd sollte körperlich fit sein. Auch der Reiter muss sich mehrere Stunden täglich im Sattel halten können. Gerade bei wenig erfahrenen Reitern kann dies schnell einmal Druckstellen am Hinterteil zur Folge haben. Ein gut geschultes Pferd hat beispielsweise neben Kondition auch eine Schulung in Sachen Verkehrs- und Geländesicherheit hinter sich.

Auch an den Reiter stellen sich einige Anforderungen. So sollte er sich neben Anderem auch in erster Hilfe für Mensch und Pferd auskennen und die Übernachtungen im Voraus gebucht haben. Ein Veranstalter übernimmt dies alles für Sie und teilt Ihnen frühzeitig mit, was Sie für ihren Wanderritt benötigen.

4. Was ist Hippotherapie?

Hippotherapie ist eine spezielle Art des Umgangs mit Pferden, des Reitens und auch von Reitunterricht. Hier hilft das Pferd in einem therapeutischen Umfang dabei, Erkrankungen des zentralen Nervensystems sowie des Stütz- und Bewegungsapparats zu behandeln. Dies wird in der Regel nicht in Form von Reiturlaub, sondern als Einzelstunden, oder eher Physiotherapiestunden praktiziert.

Auch werden Reitunterricht, Reiturlaub oder auch nur der Umgang mit den Tieren als Therapiemaßnahme gegen stressbedingte psychische Erkrankungen eingesetzt. Vorausgesetzt, dass der Patient Freude am Umgang mit Pferden hat, kann ein enormer Entspannungseffekt entstehen. Sehen Sie sich doch einmal in Ihrer Umgebung um. Vielleicht bietet ja ein Reiterhof in Ihrer Nähe Hippotherapie an.

5. Was kostet Reiten auf dem Reiterhof?

So unterschiedlich die Angebote und Formate für Pferdereiten sind, so unterschiedlich sind auch die Preise. Für jeden Geldbeutel lässt sich das passende Angebot finden. Mögliche Unterschiede in der Preisgestaltung liegen oftmals an den unterschiedlichen Regionen, Kosten und Bedingungen, in denen die Betreiber tätig sind. Es lassen sich somit hier keine einheitlichen Preise ermitteln.

6. Ist der Pferdesport etwas für mich?

Wenn Sie sich noch unsicher sind, ob Pferde zu reiten das Richtige für Sie ist, können Sie sich auch erst einmal auf einem geeigneten Reiterhof in Ihrer Nähe die richtige Mähnen- und Fellpflege beibringen lassen. So kommen Sie mit den Pferden in Kontakt, ohne sich sofort in den Reitsport stürzen zu müssen. Und wenn Sie erst einmal Vertrauen gefasst haben, werden Sie vielleicht doch noch vom Pferdefieber gepackt und beginnen, von Reitunterricht zu träumen.