Verzeichnis mit Demeter zertifizierten Höfem
Standort nicht ermittelt. Bitte Ortung aktivieren. Standort ungenau. Bitte konkrete Adresse eingeben. Adresse ungenau. Bitte Ortung aktivieren. Standort nicht ermittelt. Bitte Blocker im Browser deaktivieren.

Filter

Umkreis :

Bewertung

Min. Bewertung

Siegel

Länder

Kategorien

  • Essen & Trinken (144)

  • Garten (24)

  • Freizeit (53)

  • Aktivitäten (129)

  • Ernährung (136)

  • Sonstiges (54)

Bei diesen Demeter Bauern können Sie regionale Produkte kaufen

Finden Sie in unserem Verzeichnis einen Biohof mit dem Demeter-Siegel in der Nähe und kaufen Sie regionale Lebensmittel!

  1. Anzeige

  2. Anzeige

Einführung

Demeter ist ein deutscher Bio-Anbauverband dessen Name für bio-dynamische Produkte genutzt wird. Das Bio-Siegel darf verwendet werden, wenn sich der Landwirt während des gesamten Anbau- und Verarbeitungsprozesses an die Richtlinien des Demeter-Verbandes hält. So sind zum Beispiel nur 13 Lebensmittelzusatzstoffe erlaubt, das Enthornen von Rindern verboten und der Transportweg der Tiere zum Schlachthof wird auf höchstens 200 Kilometer begrenzt. Alle Tiere dürfen nur mit Biofutter gefüttert werden und ein Teil der Futterration Demeter-Qualität haben und vom eigenen Hof stammen.

Inhaltsverzeichnnis

  1. Besonderheiten bei Demeter / Demeter Definition
  2. Wie werden die Demeter-Höfe überprüft?
  3. Wie werden die Tiere bei Demeter-Höfen behandelt?
  4. Was gibt es für Demeter-Produkte?

1. Besonderheiten bei Demeter / Demeter Definition

Der Demeter-Bund setzt sich für eine biologisch-dynamische Wirtschaftsweise und Kreislaufwirtschaft (ein Landwirt hat nur so viele Tiere, wie sein Land auch ernähren kann) ein. Die Kreislaufwirtschaft unterstützt, Abfälle zu reduzieren und Ressourcen zu schonen. Wenn Sich ein Bauer für Demeter entscheidet muss der gesamte Betrieb umgestellt werden. Im Gegensatz zu den anderen Anbauverbänden verbietet Demeter strikt die Enthornung von Ziegen und Rindern. Ursache ist, dass die die Hörner aus Sicht von Demeter wichtig für den Stoffwechsel und die Verdauung der Tiere sind. Und sogar auf die Verträglichkeit der Milch sollen die Hörner Einfluss haben Bei EG-Öko-VO 834/2007, Naturland und Bioland ist es zwar auch nicht erwünscht, jedoch nicht generell verboten. Und auch nur unter Betäubung.

Auch beim Einsatz von Dünger gibt es Unterschiede. Besonders in der Kreislaufwirtschaft haben Pflanzen einen hohen Stellenwert: Sie ernähren Mensch und Tier, dienen als Kompost und tragen zu einem fruchtbaren Boden bei. Laut der EG-Öko-VO ist der Zukauf von Düngemitteln nicht limitiert, Demeter begrenzt den Zukauf auf 40 kg Stickstoff/ha/Jahr. Demeter möchte damit die Gewässer schützen.

Außerdem gibt es unterschiedene bei den zugelassenen Zusatzstoffen. So sind in den so genannten Positivlisten von Demeter nur 18 zugelassene Zusatzstoffe enthalten. Nach EG-Öko-VO sind bis zu 53 zulässig. In der konventionellen Landwirtschaft sind sogar über 300 Zusatzstoffe zugelassen. Viele davon dienen lediglich zur Intensivierung des Geschmacks oder der Farbe und können Auswirkungen auf Allergien und Unverträglichkeiten haben.

2. Wie werden die Demeter-Höfe überprüft?

Grundsätzlich findet jährlich eine angekündigte Kontrolle nach EG-Öko-VO und vom Demeter-Anbauverband statt. Darüber hinaus sind unangemeldete Stichprobenkontrollen möglich. Außerdem verpflichtet Demeter seine Mitglieder zur Teilnahme an einem verbindlichen Betriebsentwicklungsgespräch unter Landwirten.

3. Wie werden die Tiere bei Demeter-Höfen behandelt?

Es wird empfohlen nur biologische, anthroposophische, homöopathische und andere Naturheilverfahren bei den Tieren anzuwenden. Wie auch bei den anderen Anbauverbänden darf Antibiotika maximal dreimal in zwölf Monaten verwendet werden. Aber auch nur dann, wenn die Naturheilverfahren nicht wirken.

4. Was gibt es für Demeter-Produkte zu kaufen?

Hier eine kleine Auswahl an Demeter-Produkten:

  • Demeter-Milch: Milch ist nicht gleich Milch. Demeter achtet auf eine artgerechte Fütterung mit reichlich Grünfutter, Heu und etwas Getreide vom eigenen Hof (100 % Bio-Futter, davon 80 % Demeter-Futter). Die biodynamischen Demeter-Richtlinien sind die einzigen im gesamten Bio-Bereich, die das Homogenisieren untersagen.
  • Demeter-Eier: Die Hühner sollen gut mit ökologischem Futter auskommen, robust sein und sich gerne im Freien aufhalten, maximal 3000 Legehennen leben bei Demeter in einem Gebäude. Es gibt täglich Körnerfutter zum Scharren und Picken. Außerdem leben in jeder Hennenherde auch Hähne.
  • Demeter-Honig: Das Leben der Bienen ist bedroht, darum wird von Demeter-Imkern eine bienengemäße Haltung entwickelt. Die Vermehrung erfolgt wie in der Natur über den Schwarmtrieb und es wird auf eine Wesensgemäße Bienenhaltung geachtet.
  • Demeter-Fleisch: Wenn Sie Demeter-Fleisch kaufen unterstützen Sie die artgerechte Tierhaltung von Tieren. Demeter-Landwirte verzichten konsequent auf schmerzhaftes Enthornen, Zähnekneifen oder Kupieren von Ohren und Schwänzen. Bei 100 Prozent Demeter werden nur ein Zehntel der üblich zugelassenen Zusatz- und Hilfsstoffe eingesetzt.
  • Demeter-Obst und Gemüse: Es wird auf eine biodynamische Pflanzenzüchtung für samenfeste Gemüse- und Obstsorten gesetzt und streng nach Vitalität, Aroma und Bekömmlichkeit selektiert. Eine weitere Besonderheit ist, dass Demeter-Saft immer Direktsaft ist.